Social Media Gains

Allgemeine Geschäftsbedingungen von SMG Marketing GmbH

1. Vertragsparteien

1.1. Vertragsparteien sind SMG Marketing GmbH (im Folgenden „SMG“ genannt) und der jeweilige Auftraggeber. Sofern sich eine Partei bei der Vertragsdurchführung Dritter bedient, so werden diese nicht Vertragspartner. Soweit nicht ausdrücklich anders bestimmt, entfaltet dieser Vertrag keine Schutzwirkung zugunsten Dritter.

 

1.2. SMG steht in keinerlei Verbindung zu Instagram, Facebook oder einer anderen Social Media Plattform.

2. Geltungsbereich / Vertragsschluss

2.1. Sämtliche Angebote, Leistungen und Lieferungen von SMG erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie gelten auch für Folgeaufträge, auch wenn nicht erneut darauf hingewiesen wurde und nicht erneut die Möglichkeit der Kenntnisnahme verschafft wurde. Die Gültigkeit anderer Geschäftsbedingungen ist ausgeschlossen, soweit sie nicht mit diesen AGB übereinstimmen oder nicht durch SMG ausdrücklich schriftlich anerkannt wurden.

 

2.2. Angebote von SMG per E-Mail, WhatsApp, Telefon oder in anderer Form sind freibleibend und unverbindlich.

2.3. Der Auftraggeber erteilt den Auftrag in elektronischer, schriftlicher oder mündlicher Form. Der Auftrag ist erst angenommen, wenn die Auftragsannahme von SMG schriftlich bestätigt wurde. Als schriftliche Auftragsbestätigung gilt auch eine E-Mail. Mit Bestätigung der Auftragsannahme tritt der Vertrag zwischen SMG und dem Auftraggeber in Kraft.

2.4. Sollte die Buchungsbestätigung Schreib- oder Druckfehler enthalten oder sollten der Preisfestlegung technisch bedingte Übermittlungsfehler zu Grunde liegen, ist SMG zur Anfechtung berechtigt. Bereits erfolgte Zahlungen werden dem Auftraggeber dann unverzüglich erstattet. SMG ist berechtigt bei Nichteinhaltung der AGB, insbesondere bei Zahlungsverzug des Auftraggebers, vorliegende Aufträge bis zur Erfüllung der Bedingungen ganz oder teilweise auszusetzen oder zu stornieren. 

2.5. Sofern im Zuge einer Aktion eine Testphase zu einem vergünstigten Preis angeboten wird, kann in diesem Monat kein zusätzlicher Aufwand für Beratungen betrieben werden. Änderungen können erst wieder ab dem ersten regulär bezahlten Monat stattfinden. Es ist pro Kunde nur insgesamt eine Testphase erlaubt. Die Buchung von unterschiedlichen Testphasen hintereinander ist nicht gestattet. SMG hält sich das Recht vor eine Testphase abzulehnen oder das Angebot in dieser Zeitspanne nur teilweise zur Verfügung zu stellen. Zusatzleistungen können erst nach der Testphase implementiert werden.

3. Leistungsbeschreibung

3.1. SMG vermittelt eine Dienstleistung, welche durch automatisierte Vorgänge den Zuwachs von Followern und Likes unterstützt. Die für die Lieferung notwendigen Informationen werden dem Auftraggeber direkt nach Bestellung des gewählten Pakets im Zuge einer „Dankeseite“ bereitgestellt. Der Auftraggeber übermittelt diese Informationen aus eigenem Interesse so rasch wie möglich. Der Start bis zum Beginn der Leistung von SMG beträgt in der Regel unter zwei Tagen. SMG behält sich vor, die Auftragsannahme jederzeit ohne Angabe von Gründen abzulehnen. In diesem Falle wird die Zahlung rückerstattet.

3.2. Dem Auftraggeber steht kein Schadenersatz gegenüber SMG bei Nichteinhaltung der angegebenen täglichen Interaktionen zu. Diese gelten als Richtwerte. Sollten Blocks auftreten können diese nicht eingehalten werden.

3.3. Einmal vermittelte Likes oder Follower können nicht entfernt oder rückgängig gemacht werden. Dies ist technisch nicht möglich.

4. Pflichten des Auftraggebers

4.1. Der Auftraggeber teilt besondere Ausführungswünsche SMG mit. Der Auftraggeber kann einmal pro Monat kostenlos gewünschte Änderungen bekanntgeben. SMG wird versuchen diese Änderungen und Wünsche so gut wie möglich zu implementieren, um dem Auftraggeber das bestmögliche Service zu bieten. Für die Richtigkeit und die Vollständigkeit der Inhalte im Zuge der Dankeseite und nachfolgender Kommunikation trägt alleine der Kunde das Risiko.

4.2. SMG können Fehler, die sich aus der Nichtbeachtung der im vorigen Punkt genannten Pflichten ergeben, nicht angelastet werden. Insbesondere haftet SMG nicht für Leistungsverzögerungen oder Ausführungsmängel, welche durch eine unklare, falsche oder unvollständige Auftragserteilung, unverständliche oder schwer verständliche Audiodateien oder Fehler in den Vorlagen und Verzögerungen in der Übermittlung der Dateien durch den Auftraggeber entstehen.

4.3. Der Auftraggeber stellt sicher, dass seine Social Media Auftritte im Einklang mit den gesetzlichen Vorschriften stehen und keine Rechte Dritter verletzen. Eine rechtliche Prüfung oder Haftungsübernahme durch SGM erfolgt nicht. Es liegt in der eigenen Verantwortung des Auftraggebers, sicherzustellen, dass seine Inhalte rechtmäßig sind und keine Rechte Dritter verletzen.

5. Vertragsdauer

5.1. Der Vertrag hat wiederkehrende/dauernde Leistungen zum Gegenstand und wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und hat eine Mindestvertragslaufzeit von 1 Monat.

5.2. Falls der Auftraggeber nicht rechtzeitig kündigt, verlängert sich die Laufzeit des Vertrages automatisch um einen weiteren Zeitraum von 1 Monat. Der Auftraggeber hat das Recht mit einer Frist von 1 Woche zum Ende des aktuellen Monatszeitraums ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Das Recht auf außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund, insbesondere dem wiederholten Verstoß gegen die vertraglichen Hauptpflichten bleibt unberührt. Die Kündigung ist nur wirksam, wenn sie in schriftlicher oder elektronsicher Form (E-Mail) erfolgt.

5.3. Dem Auftraggeber steht es jederzeit frei den Vertrag zu kündigen, allerdings ist eine Rückerstattung von bereits bezahlten Raten ausgeschlossen. Speziell, wenn aufgrund von Änderungen oder Blocks eine Pause eingelegt werden muss oder vorübergehend kein Fortschritt verzeichnet wird. SMG ermöglicht dem Auftraggeber diese Tage zu einem späteren Zeitpunkt zu nutzen, sobald sich an diese Änderungen angepasst werden konnte.

5.4. SMG hat aus wichtigem Grund das Recht zur außerordentlichen Kündigung, insbesondere aus den folgenden Gründen:

  • Wenn die Erbringung der Leistung aus Sicht von SMG unwirtschaftlich oder unzumutbar ist.
  • Wenn die Erbringung der Leistung aus Sicht von SMG aus technischen Gründen untunlich ist.
  • Wenn der Kunde gegen eine Bestimmung der AGB verstößt.

6. Preise, Zahlungsabwicklung und Leistungserbringung

6.1. SMG behält sich das Recht vor, die Preise anzupassen. Bei einer Anpassung wird der Auftraggeber im Vorhinein informiert und ihm wird die Möglichkeit gegeben, aus dem Vertrag auszutreten, bevor die Preisanpassung stattfindet.

6.2.Die täglich möglichen Interaktionen können durch Ereignisse, welche durch SMG nicht beeinflusst werden können, limitiert werden. Sollte dieser Fall eintreten, wird SMG versuchen die angegeben Interaktionen so rasch wie möglich wieder zu erreichen. Sollten die angegebene Richtwerte über einen längeren Zeitraum nicht eingehalten werden können (z.B. durch technische Änderungen durch Instagram), steht es dem Auftraggeber ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Für derartige Lieferprobleme schließt SMG jedwede Haftung aus.

6.3. Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt sowie auf Grund von Ereignissen, die SMG die Erbringung der geschuldeten Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen und nicht von SMG vorsätzlich oder zumindest grob fahrlässig verursacht wurden, hat SMG auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. SMG ist in diesen Fällen berechtigt, die Lieferung/Leistung um die Dauer der Behinderung, zuzüglich einer angemessenen Vorlaufzeit, zu verschieben.

6.4. SMG behält sich das Recht anfallende Kosten bei Rücklastschriften dem Auftraggeber zu verrechnen. Bei einer ausgefallenen Zahlung per Paypal oder Kreditkarte entstehen keine Kosten für den Auftraggeber.

7. Gewährleistung

7.1. SMG gewährleistet nicht für die Erreichung und Einhaltung der angegeben Richtwerte. SMG gewährleistet nicht den Erfolg und die Erreichung persönlicher Ziele des Social Media Accounts. SMG gewährleistet nicht das Erreichen eines gewissen Rankings auf der entsprechenden Social Media Plattform oder in Suchmaschinen.

SMG gewährleistet nur für die professionelle Erbringen der Leistung nach Punkt 3.1, jede Gesetzliche Gewährleistung oder sonstige Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen soweit gesetzlich zulässig.

8. Widerrufsrecht

8.1. Der Auftraggeber hat das Recht binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem das Service gestartet wurde ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Auftraggeber SMG mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. Brief oder E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Auftraggeber die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet. Für Powerlikes-Pakete besteht kein Widerrufungsrecht.

8.2. Folgen des Widerrufs: Wenn der Auftraggeber den Vertag widerruft, wird SMG alle vom Auftraggeber erhaltenen Zahlungen, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass eine andere Art der Lieferung als die angebotene Standardlieferung gewählt wurde), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf bei SMG eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet der Auftraggeber dasselbe Zahlungsmittel, das der Auftraggeber bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall können wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet werden.

9. Haftungsausschluss

9.1. SMG haftet dem Auftraggeber für sämtliche Schäden – ausgenommen für Personenschäden – nur im Falle groben Verschuldens (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit). Dies gilt auch für Schäden, welche von Erfüllungsgehilfen von SMG oder diesem sonst zurechenbaren Dritten verursacht wurden, soweit die Haftung von SMG für solche Schäden gesetzlich nicht bereits weitergehend beschränkt ist.

9.2. SMG übernimmt keine Haftung für gesperrte oder gebannte Accounts die von SMG betreut werden oder betreut wurden. Die Abstrafung durch “Red Flags” oder “Passwort-Resets” sind in erster Linie ein Anzeichen für die Verletzung dieser Regeln und sollten deshalb unbedingt beachtet bzw. berücksichtigt werden. SMG ist nicht verpflichtet auf die AGB’s und Regeln von Instagram hinzuweisen. Communityregel- und Regeländerungen von Instagram können wir nicht ausschließen und kommen vor. Der Auftraggeber ist verpflichtet nach diesen Regeln die Einstellungen von SMG anpassen zu lassen, damit keine Regeln verstoßen werden. Jeder Instagram Account der durch SMG betreut wird ist dem Risiko eines Banns oder der Sperrung ausgesetzt und deshalb kann SMG keine Haftung Gewährleistung oder Garantie für diese/n Account/s geben.

9.3. SMG übernimmt keine Haftung für Folgen, die sich aus den Rechtsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und den Followern oder deren vermittelten Likes ergeben. Ebenfalls übernimmt SMG keine Haftung für Folgen, die sich aus den Rechtsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und dem Plattformanbieter bzw. -betreiber Instagram ergeben.

9.4. Obwohl SMG zahlreiche Filter verwendet, hat SMG keinen Einfluss auf die genauen Ziele mit welchen interagiert wird und haftet insbesondere nicht für Interaktionen mit unangemessenen oder rufschädigenden Profilen. Gleiches gilt für etwaige negative Auswirkungen z.B. auf Suchmaschinenplatzierungen.

9.5. Dem Auftraggeber ist bekannt, dass es aufgrund der Geschäftsbedingungen des Plattformanbieters bzw. -Betreibers bei der Verwendung von gegen Bezahlung vermittelten Followern oder Likes zu einer Sperrung oder zum Verlust des Profils/Fotos kommen kann. Eine Haftung von SMG besteht in diesen Fällen nicht und auch ist ein Anspruch auf Gewährleistungs- und/oder Schadensersatzansprüche diesbezüglich ausgeschlossen. Gleiches gilt für etwaige negative Auswirkungen z.B. auf Suchmaschinenplatzierungen oder sonstige unerwünschte Begleiterscheinungen der in Anspruch genommenen Leistung.

10. Schlussbestimmungen, Rechtswahl, Gerichtsstand

10.1. Der Vertrag wird in deutscher Sprache abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Änderungen des Vertrages, dieser AGB sowie das Abgehen von diesen bedürfen der Schriftform; ebenso das Abgehen dieses Formerfordernisses. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

10.2. Auf alle Rechtsverhältnisse zwischen Auftraggeber und SMG ist materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen und des UN-Kaufrechtes anzuwenden.

10.3. Erfüllungsort ist, soweit nichts anderes vereinbart wurde, Wien, selbst wenn SMG seine Vertragspflichten an einem anderen Ort erfüllt oder zu erfüllen hat.

10.4. Für sämtliche Streitigkeiten zwischen Auftraggeber und SMG gilt die örtliche Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes in Wien als vereinbart. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Auftraggeber seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

10.5. Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen oder Vereinbarungen in diesem Vertrag unwirksam sind/werden oder einzelne Bestimmungen dieses Vertrags Lücken aufweisen, bleibt die Rechtswirksamkeit der restlichen Bestimmungen unberührt.